Warum tiergestützte Pädagogik?

Question

Warum sollte ich in der Schule einen Hund im Unterricht einsetzen? Welche Vorteile bietet mir und den Schülern ein solcher Einsatz?

Grundsätzlich kann man über die tiergestützte Pädagogik sagen, dass hier die Tiere zur Unterstützung der pädagogischen Arbeit eingesetzt werden. Da Menschen und Tiere vergleichbar kommunizieren, verbessern sie die Fähigkeit zur Kommunikation und stärken die Empathie. Insbesondere Kinder und Jugendliche gehen frei, unbeschwert und mit hoher Motivation auf Tiere zu. Da die Hunde z.B. kein Urteil über Schüler fällen, sondern für sie nur die ehrliche Zuneigung zählt, können Erfahrungen vermittelt werden, die das Selbstvertrauen der Schüler stärken und deren Selbstachtung fördern.

Viele Schulen, darunter überwiegend Förderschulen, Grundschulen und Hauptschulen, haben bereits langjährige Erfahrungen im Bereich der hundegestützten Pädagogik gesammelt, sodass es zahlreiche Publikationen hierzu gibt. Die Resultate dieser Arbeit sind:

Schulhunde helfen beim Abbau von…

  • Angst,
  • Hyperaktivtät (ADS/ADHS),
  • Unausgeglichenheit,
  • Sprachstörungen,
  • schulischer Frustration,
  • Stress
  • und Einsamkeit.

Schulhunde unterstützen…

  • die Förderung aller Sinne durch die Stärkung der Wahrnehmung sowie der Kommunikationsfähigkeit (ganzheitliches Lernen).
  • die Förderung der Fein- und Grobmotorik.
  • die Entwicklung sozialer und emotionaler Kompetenz.
  • die Förderung der Teamfähigkeit.
  • die Förderung einer positiven Atmosphäre (speziell in der Lerngruppe).
  • die Stärkung des Selbstwertgefühls und den Aufbau eines positiven Selbstkonzeptes.
  • die Förderung der Konzentrationsfähigkeit, Kreativität und Fantasie.
  • die Stärkung des Durchhaltevermögens.
  • die Erfüllung von Bedürfnissen nach Zusammensein und Integration.
  • die Förderung des allgemeinen Wohlbefindens.
  • den Aufbau von Vertrauen und das Eingehen von Beziehungen.
  • das Verantwortungsbewusstsein (für jemand anderen Verantwortung übernehmen).
  • den respektvollen Umgang miteinander (mit Mensch und Tier).

 

Warum sollte ein Hund speziell im Schulunterricht eingesetzt werden?

Viele Kinder und Jugendliche sind unsicher im Umgang mit Hunden oder entwickeln Ängste. Über einen Schulhund kann ein Bezug zu einem Tier hergestellt werden, Kommunikation und Empathie werden gelernt und erlebt. Durch ruhiges und unaufdringliches Verhalten des Hundes, kann jede Schüler in seinem eigenen Tempo Kontakt aufbauen. Hunde nehmen Menschen an, wie sie sind, ohne Vorurteile, was wiederum dazu führt, dass die Schüler schneller und ebenfalls ohne Vorbehalte auf das Tier zugehen und in die erste Kommunikation gehen. Der Hund wirkt auch auf die  Kommunikation unter den Schüler, sodass diese wiederum über das Tier in Kontakt kommen.

Die Schüler bekommen vom Tier eine direkte Rückmeldung bezüglich des Umganges. Das Einhalten von Regeln hat die Zuwendung des Hundes und die Befolgung von Befehlen zur Folge, was wiederum das Selbstwertgefühl der Schüler stärkt. Sie lernen ein Anliegen angemessen und entschlossen vorzutragen.

Nehmen die Schüler Rücksicht auf das Tier, lehrt es die Schüler, dass sich bei einer Verhaltensänderung der Hund zu- und nicht abwendet, was wiederum dazu führt, dass Kritik leichter angenommen werden kann und die Notwendigkeit von Regeleinhaltungen verstanden wird.

Die alleinige Anwesenheit eines Hundes führt zu einer positiven Atmosphäre, wie Studien belegen. Die Schüler sind aufmerksamer, rücksichtsvoller, weniger gestresst, weniger laut und Streitigkeiten untereinander konnten besser geschlichtet werden.