Basistricks

Trick Knee Breit

Zu Beginn des Tricktrainings sollten einfache Basiselemente trainiert werden.

Bei der Erarbeitung grundlegender Tricks gewöhnt man den Hund zum Einen an Trainingsphasen und zum Anderen erzielt man in relativ kurzer Zeit Trainingserfolge. Das vermeidet Frustration beim Hund und dem Besitzer. Die Trickvideos zeigen grundlegende Tricks. Es ist zu beachten, dass die Tricks von den Hunden jedoch schon gelernt wurden. Die Videos zeigen somit die Ausführung des Tricks. Da ich Englischlehrerin bin und die Schüler die Kommandos auch im Englischunterricht anwenden sollen, verwende ich englische Begrifflichkeiten.

Vorab: Alle Tricks sollten zu Beginn im Haus trainiert werden. Hat der Hund an Sicherheit bei dem Trick gewonnen, kann unter größerer Ablenkung trainiert werden, z.B. im eigenen Garten oder beim Spaziergang im Wald. Erst danach sollten die Tricks unter starker Ablenkung z.B. in der Stadt trainiert werden. Da Hunde ein Boxdenken haben, kann es passieren, dass sie einen tollen Slalom im eigenen Garten aber nicht im Garten von Freunden laufen können. Deshalb ist es wichtig die Tricks durch unterschiedlich starke Ablenkungen einzuüben. Auf diese Weise werden sie generalisiert, sodass der Hund sie an verschiedenen Orten sicher ausführt.

Voraussetzung für das Klickern:

Der Hund muss verstanden haben, dass ein Klick = Belohnung (Futter oder Spielzeug) bedeutet. Dies trainiert man, indem man klickt und gleichzeitig dem Hund ein Futterstückchen gibt. Mehrfach Wiederholungen durchführen, bis der Hund Klick und Futter verbindet. Die Zeitabstände zwischen Klick und Futter können anschließend schrittweise in die Länge gezogen werden. Der zeitliche Abstand erleichtert einem später die Trainingseinheiten, da auch schon der Klick als Belohnung empfunden wird und somit direkt bei richtiger Ausführung  eingesetzt werden kann. Es genügt, wenn das Futter dann einige Sekunden später erfolgt.

Turn Around:

Turn Around hinter der Person:

  • Hält man Leckerlis an die Nase des Hundes und führt dieses im Kreis, verfolgt der Hund die Belohnung.
  • Ist der Hund einmal im Kreis gelaufen, wird erst durch ein Klick und danach durch Futter belohnt.
  • Mehrfache Wiederholungen, bis man langsam die Handbewegung verkleinern kann.
  • Nun kann das Wortsignal benannt werden, das Handzeichen gegeben sowie der Trick mit Klick und Futter belohnt werden.
  • Nach und nach können die Hilfen abgebaut und der Schwierigkeitsgrad erhöht werden, z.B. durch mehrfaches Drehen oder auch Drehen hinter der Person. (Achtung! Durch den Positionswechsel muss der Trick wieder langsam von vorne aufgebaut werden.)

 

Slalom durch die Beine laufen:

  • Man stellt einen Fuß nach vorne und führt den Hund mit dem Futterstück durch die Beine. Das Durchlaufen wird belohnt.
  • Danach wird die andere Seite trainiert.
  • Kann der Hund von rechts und von links durch die Beine laufen, trainiert man das Durchlaufen von zwei Schritten.
  • Klappt auch dies gut, werden mehrere Schritte aneinander gereiht und das Wortsignal wird eingeführt.
  • Das Video zeigt noch Hilfestellungen mit der Hand. Diese sollten weiter abgebaut werden, sodass man aufrecht gehen und der Hund Slalom durch die Beine läuft.

 

Acht laufen:

  • Setzt den Hund vor euch ab. Haltet in beiden Händen ein Futterstück vor der Brust.
  • Führt nun mit dem Leckerchen in der rechten Hand den Hund um das rechte Bein, wechselt in der Mitte zügig das Futterstück. Nehmt die rechte Hand zur Brust und führt den Hund an der linken Hand weiter um das linke Bein.
  • Ist der Hund gefolgt, erhält er die Belohnung durch Klick und Futter.
  • Klappt das „Acht laufen“ gut, führt man das Wortsignal ein.
  • Man baut nun die Hilfen langsam ab, indem nur noch mit einer Hand und Leckerchen geführt wird, dann nur noch durch Handzeichen und zum Schluss über das Wortsignal den Hund eine Acht laufen lässt.

Viel Spaß beim Tricktraining!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.